HTML>
nebeLlebeN

Im warmen Eismeer schwimmen, tauchen,
mit dem Blick in den nebelgrauen Himmel.
Scheinen sich am Horizont zu berühren,
sind doch aber unendlich weit enfernt.

Himmel und Meer, teilen sich die Welt,
teilen sie auf.
Nur der Himmel sieht alles, was das Meer niemals sieht.
Nebelgraue Wellen reflektieren eismeerwarme Wolken.
Die Welt kann ohne Nebel leben, aber niemals ohne Meer atmen.
31.7.19 23:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de